Unser Verein

Seit über 15 Jahren entwickeln und nutzen die Mitglieder des Vereins „Museumsdorf Dübener Heide e.V.“ den Standort rund um die Obermühle in Bad Düben mit dem Ziel, die vorhandene historische Bausubstanz zu erhalten und neue Nutzungen zu integrieren.

In der historischen Wassermühle, der Obermühle Bad Düben, die um 1500 urkundlich ersterwähnt wurde, ist seit der Gründung des Vereins im Jahr 1999 viel Neues entstanden.
So konnten das Mühlengebäude und die darin fast vollständig erhaltene Mühlentechnik saniert und mit einem neuen Wasserrad wieder in Betrieb genommen werden. Dazu kamen in den Jahren danach schrittweise die Errichtung eines Backofens nach historischem Vorbild, einer Feldscheune, der Bau eines Unterstandes für landwirtschaftliche Geräte und eines Funktionalgebäudes, unserer Mühlenquelle, sowie die Gestaltung eines Mühlengartens.

Eine weitere Riesenaufgabe war die Errichtung der vor dem Verfall geretteten Bockwindmühle am Nordeingang der Stadt im Jahr 2006. Seitdem ist unsere Katharinenmühle zu einem Wahrzeichen der Stadt und unseres Museumsdorfes geworden und erinnert an unsere viel zu früh gestorbene Vorsitzende, Katharina Scharr, die unseren Verein 15 Jahre erfolgreich geführt hat.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit, über die baulichen Voraussetzungen hinaus, war von Anfang an, unser Museumsdorf mit Leben zu füllen. Zahlreiche Veranstaltungen, wie der jährliche Mühlentag, Konzerte im Mühlenhof, Lesungen, Ausstellungen verschiedener Kunstrichtungen, Mühlenführungen, Kindermühlentag, Frühlingsfeuer und Adventsglühen sind inzwischen zu festen kulturellen Ereignissen in der Stadt geworden. Diese teils kleinen, teils aber auch sehr großen kulturellen Ereignisse werden von den Dübenern, unseren Kurgästen sowie überregional gern und regelmäßig genutzt.

Der Verein ist stetig gewachsen und hat seit seiner Gründung immer mehr Zuspruch erhalten. Aktuell engagieren sich ehrenamtlich mehr als 60 Mitglieder, die einen Teil ihrer Freizeit in interessante Gemeinschaftsarbeit investieren und dabei viel über die handwerklichen Fähigkeiten und den Fleiß unserer Vorfahren erfahren.

Die größte Herausforderung ist gegenwärtig der detailgetreue Wiederaufbau des ehemaligen Wohngebäudes mit Öl-und Schneidemühle, das nach Fertigstellung Schauwerkstätten für erlebbares altes Handwerk aus der Region aufnehmen wird.
Die Vorbereitungen für die Gestaltung dieser Werkstätten laufen in einzelnen Arbeitsgruppen der Mitglieder.
Unser Wunsch ist, dass wir alle anstehenden Aufgaben auf noch breitere Schultern verteilen können.
Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, informieren Sie sich bitte auch über unsere Bildergalerie, die Veranstaltungsseiten sowie über unsere Satzung und Beitragsordnung.
Vielleicht findet sich doch der eine oder andere Hobbymüller oder die Hobbymüllerin, die Freude daran finden, unsere Ideen zu unterstützen oder selbst mit Hand anzulegen, eine Windmühle zu drehen, den Mühlengarten mitzugestalten, den Schmiedehammer bedienen zu lernen oder bei den vielen Veranstaltungen mitzuwirken.

Jeder ist herzlich in unserem Verein willkommen, rufen Sie einfach an oder nutzen Sie unser Beitrittsformular.

Geschrieben von Manfred Lüderitz
Bad Düben, am 6.12.2016